Rasse Informationen

Zwergpudel Welpen

 

Rasse:Zwergpudel
Herkunft:Frankreich
FCI-Gruppe:Gruppe 9, Sektion 2: Pudel – FCI-Nr. 172
Verwendung:Begleithund
Familienhund
Farben:Schwarz, Weiß, Braun, Silber, Apricot und Red
Größe:24 – 28 cm
Gewicht:3 – 4 kg
Lebenserwartung:11 -15 Jahre

Mit einer ungefähren Widerristhöhe von nur 24 bis 28 cm ist der Zwergpudel die kleinste Variante unter den Pudel-Rassen. Diese besonders kleinen Pudel unterscheiden sich abgesehen von der Körpergröße aber nicht von ihren größeren Verwandten. Diese sehr kleinen Exemplare lassen sich natürlich besonders gut auch in einer Stadtwohnung halten.

Auch Herkunft und Vergangenheit teilen sich die Zwergpudel mit ihren größeren Verwandten. Sie stammen wie alle Pudel ursprünglich aus Frankreich und waren zu Anfang auf die Wasserjagd spezialisiert. Der Name Pudel stammt von dem altdeutschen Wort puddeln, was so viel heißt wie im Wasser planschen. Die ersten Pudel waren zunächst nur Zwerg– oder Großpudel und in den Farben schwarz, weiß oder braun erhältlich. Andere Farbzüchtungen und Größen kamen erst später dazu, so auch die besonders zierlichen Zwergpudel.

Apricot- oder silberfarbige Pudel und auch gescheckte Pudel sind heute ebenfalls sehr beliebt. Im Laufe der Zeit wurden Pudel und damit auch die sehr kleinen Zwergpudel besonders beliebte Familienhunde, was mit ihrer Wesensart zusammenhängt.

Zwergpudel sind wie alle Pudel ausgesprochen intelligent, verspielt und bewegungsfreudig. Sie sind kinderlieb und beanspruchen in ihrer Familie deshalb aber auch sehr viel Zeit. Um dem Zwergpudel gerecht zu werden, sollte also immer jemand genug Zeit haben, sich mit diesem besonders lebhaften und intelligenten Hund zu beschäftigen. Zwergpudel eignen sich sehr gut für den Hundesport, weil sie dann eine Aufgabe haben, die sie auch mit viel Freude erfüllen und ihre Sache gut machen.
Haltung und Pflege

Nahrung, Auslauf, Haltung im Freien

In Bezug auf die Fütterung ist der Zwergpudel unkompliziert und kann ganz normal gefüttert werden. Dabei ist natürllich darauf zu achten, dass er sehr klein ist und nicht zu viel Futter braucht. Aufgrund seines lebhaften Wesens braucht ein Zwergpudel viel Auslauf und auch die Möglichkeit zu toben und zu spielen. Ausschließlich im Freien sollten diese kleinen Hunde nicht gehalten werden. Zum Schlafen sollte diesen Hunden ein Platz im Haus oder in der Wohnung zur Verfügung stehen.

Häufige Krankheiten

Zwergpudel sind besonders empfindlich in Bezug auf eine Augenerkrankung, die sich progressive Retinaatrophie nennt und zum Erblinden führen kann. Auch neigen sie manchmal zum Katarakt (grauen Star). Eine weitere rassetypische Krankheit bei Zwergpudel ist eine Verlagerung der Kniescheibe, die sich Patellaluxation nennt. Ebenso kommen recht häufig Fehlbildungen der Harnleiter vor.

Besonderheiten:

Generell muss ein Zwergpudel genauso wie jeder andere Pudel aufgrund seines gelockten Fells besonders gut gepflegt werden. Auch der regelmäßige Besuch beim Hundefriseur gehört bei dieser Hunderasse mit zur Fellpflege.